Lars Göhl von KEB (Kinder entdecken die Bibel) und das Kindernachmittagsteam freuen sich auf einen spannenden und lustigen Tag mit vielen Kindern. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bittet eure Eltern, euch bis 13. September bei Pfarrer Michael Baldeweg (michael.baldeweg@elkb.de) anzumelden. Bei der Anmeldung bitte Vorname, Nachname, Adresse, Alter/Klasse und Telefonnummer der Eltern angeben. Die Anmeldung wird bestätigt und gilt mit der Bestätigung als erfolgt.

Ihr habt Lust auf gemeinsames Basteln mit Freunden und anderen Kindern? Dann haben wir in den Herbstferien am Vormittag des 3. Novembers für euch genau das Richtige. Wir wollen gemeinsam mit euch basteln, Geschichten hören, singen und Spaß haben. Wir treffen uns um 9 Uhr im Gemeindezentrum in Pfaffenhofen. Um 13 Uhr holen eure Eltern euch dann dort wieder ab. Bittet eure Eltern, euch schnell für das Herbstbasteln anzumelden. Wir freuen uns auf euch. (mvs)

Friede
Bildrechte: Bilddatenbank Fundus

In den letzten Wochen kommen immer mehr Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind, in die TAFEL Pfaffenhofen, um sich mit Lebensmitteln zu versorgen.
Zuletzt waren es 130 Menschen aus der Ukraine, die zusätzlich zu den bestehenden Tafelkunden Hilfe suchten. 
Durch den tatkräftigen Einsatz der ehrenamtlich Mitarbeitenden und durch besondere finanzielle Unterstützung u.a. durch den Landkreis und durch "Familien in Not" und viele andere Spenderinnen und Spender konnte die TAFEL, die unter Trägerschaft der Kirchengemeinde steht, diese Hilfe leisten.

Herzlichen Dank an alle, die helfen!

Viele sind gekommen, um ein Zeichen zu setzen:
Eindrücke vom 1. ökumenischen Gebet für den Frieden in Pfafffenhofen am 28. Februar 2022.
Eine Online-Gebetswand unserer Landeskirche findest Du hier.

Hier der Bericht des Pfaffenhofener Kurier: 

Hunderte Christen beten und singen für die Menschen in der Ukraine - Rathaus erstrahlt in Solidarität
Pfaffenhofen - Pfaffenhofen zeigt sich in den Farben Blau und Gelb: Bei einem ökumenischen Friedensgebet zwischen Stadtpfarrkirche und Pfarrheim haben am Montagabend rund 400 Menschen ihre Solidarität mit der Ukraine demonstriert. Auch die Stadt selbst setzte ein Zeichen und ließ das Rathaus in den Nationalfarben des osteuropäischen Staates erstrahlen.