9. April: Gedenken an die Hinrichtung Dietrich Bonhoeffers

Osterkerze zum Gedenken an Dietrich Bonhoeffer
Bildrechte: Ev. KG PAF

Dietrich Bonhoeffer war Theologe. Er wollte kein Widerstandskämpfer werden. Und doch entschied er sich gegen den Nationalsozialismus aufzustehen. „Nur wer für die Juden schreit, darf auch gregorianisch singen“, sagte er. Und handelte entsprechend, beteiligte sich am misslungenen Attentat gegen Adolf Hitler am 20. Juni 1944. Anschließend wird er verhaftet und interniert. Am 9. April, heuer ist es der Gründonnerstag, genau einen Monat vor Kriegsende, wird er im Jahr 1945 gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Widerstandsgruppe im KZ Flossenbürg in der Oberpfalz hingerichtet.
In der Haft schreibt er seine wohl bekanntesten Zeilen in einem Brief an seine Verlobte:

„Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost was kommen mag, Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag…“

In der Isolation schreibt er von der Hoffnung. Im Dunkeln kann er das Licht sehen. In der Verzweiflung Hoffnung. Im Tod Leben. Gabriele Schifferer – Missy hat die Osterkerzen für die Auferstehungskirche in Wolnzach, die Kreuzkirche in Pfaffenhofen und den Kirchenraum in Rohrbach mit diesem Wort und einem Hoffnungssymbol gestaltet: Du kannst nicht tiefer fallen als in Gottes Hand.
Am Ostersonntag werden die Kerzen in den Kirchen entzündet werden.

Danke an Gabriele Schifferer - Missy für die wunderbaren Kerzen!